Kirschen

Gestern sagte der Verkäufer an der Kirschenbude: der Sommer ist so gut wie rum, heute ist der letzte Tag Kirschenverkauf. Die Erdbeeren sind auch nicht mehr schön……tja, ist so. Und ich dachte: na Gott sei Dank. Sommer und ich sind nicht so die besten friends. Wenn es 26 Grad sind, blauer Himmel und trocken, alles gut, liebe ich auch … aber diese Schwüle, ätzend. Vertrag ich gar nicht mehr. Nachdem ich 2012 die Schilddrüse entsorgt hatte, war das mit dem Schwitzen echt gut geworden. Seitdem ich diese scheiss dämlichen Aromatasehemmer nehme….. alles auf Anfang. In der facebook-Gruppe meiner Mitleiderinnen unter dem Mist toppen wir uns dauernd mit Anekdoten, eine peinlicher als die andere, wo man gerade unangebracht rumgeschwitzt hat.
Aber es ist ja nicht nur der Scheisss, fragt mal einen Ohnarmer, ich liebe das Wort immer noch, wie er Wärme findet. Mal ein Tag in meinem Sommerleben. Also aufstehen, Knochen sortieren, über Medis, Gott und die Welt schimpfen und duschen. Nach dem Abtrocknen könnte ich gleich wieder duschen, die Haut fühlt sich klebrig an. Also langsam machen um abzudampfen, immer mit einem Blick auf die Uhr natürlich. Und los geht’s, Aufgabe des Tages, so wenig wie möglich anziehen. Wer Lust hat kann mal versuchen, mit einem Finger, der Rest lässt sich ja bekanntlich nicht knicken, den Schlüppi hochzuziehen. Was im Winter mit einigen tänzelnden Bewegungen super funktioniert, null chance, die Seite wo Finger ist kommt Schlüppi fast hoch, eingerollt versteht sich, die andere Seite klammert sich am Oberschenkel fest. Prima, also Bügel holen und immer stückchenweise, links rechts, aufrollen, ziehen, zwischendurch nicht vom Bett fallen, nach 10 Minuten hängt er ungefähr da wo er soll, duschen könnte ich jetzt auch wieder. Okay, im Sommer soll man viel trinken, bin ich bekloppt? Ich werde sowas von vertrocknen, denn sonst muss ich unterwegs aufs Klo, Bügel und Bett mitnehmen ist schwierig, andere Klos zu klein, zu dreckig und überhaupt. Jetzt Blick zu Uhr, ups, los jetzt. Phase 2, BH. Funktioniert in kalt auch ganz gut, in warm also BH übern Kopf, dicken großen Zeh unter den Rand und die Dinger rein, aber leichter als früher, weil weniger wegen Doofkrebs und dann hoffen, vergeblich natürlich, dass sich nichts einrollt, verdreht und sonstwas. Klappt natürlich nicht, also los Richtung Türklinke, bißchen in die Knie, super Idee dank Aromatase, tut scheiße weh, schnellstmöglich die Wulst hinter die Klinke und wackeln und zappeln bis das Ding einigermaßen da sitzt wofür es geplant war. So, duschen und nen Stündchen ruhen, das wärs jetzt. Kleid übern Kopf, Haare drauf, ach du Alarm, liege schlecht in der Zeit und los. Das beantwortet vielleicht auch manchen Blick, was hast du denn an? Leute, es geht hier nicht um Mode oder schön sein, sondern einfach nur um allein anziehen mit ohne Knöpfe und Reißverschlüssen. Ich will nicht auf den Laufsteg, ich will nur ins Leben. Natürlich kann man sagen, wie blöd bin ich denn, kann mir ja helfen lasen von Pflegedienst, Kollegen etc., na klar, kann ich, aber das wäre eine Art von Kapitulation, dazu bin ich noch nicht bereit. Ich hätte damals nicht den Hals so weit aufreißen müssen, Krebstherapie ist nicht so schlimm, war sie für mich auch nicht, aber die Kollateralschäden … habe ich voll unterschätzt. Und ich kann auch nicht mehr hören, ich muss das unbedingt nehmen. Die docs die ich habe wollen wirklich mein Bestes, haben aber leider keine Ahnung und Peilung von meinen Problemen. Langarmer eben, da kannste nichts machen.
Aber ich kann was machen. Also ich werde so wie es aussieht, demnächst die Tabletten ignorieren. Jetzt habe ich nämlich was Neues seit einiger Zeit. Ich humpele wie doof, der rechte Oberschenkel tut so scheiße weh, wenn ich aufstehe, laufe und hinsetze, ist ein Gefühl als würden Sehnen über einen Knochen springen. Jeder Schritt tut weh. Ich habe den Aromatsehemmer von ner anderen Firma genommen, nach Tagen taten die Knie kaum noch weh. Dafür fingt der Oberschenkel an. Alarm angesagt, nein, wir müssen ne Knochenszinti machen, gucken ob nicht ne blöde Meta………… nix, ich vertrau erst mal meinem Bauch, der ist ja groß genug, Orthopäde meint, wäre nen Muskelproblem, meine Feldenkrais-Frau auch, was zu tun? Hm, wird schwierig, im Moment haue ich mich mit ibu 600 voll, am besten ist die Wirkung wirklich mit Wein………… aber ich bin echt am Ende meiner Frustationstoleranz, also wenn einer was weiß was mir weiterhilft, bitte sofort Bescheid sagen. Wenn meine Gyn wieder da ist probiere ich wieder einen anderen Hersteller……….. und wenn das nichts bringt, adios amigos, macht wen Anderes unglücklich. Aber wer damit wenig Probleme hat soll sie nehmen, auf jeden Fall.
Fakt ist, Doofkrebs und Conti ist gleich Pest und Cholera, oder so ähnlich. Und da ich nicht völlig blöd bin, es wird Zeit für Plan B. Ich war mal bei der Rentenberatungsstelle. Ich muss sagen, der Typ war voll nett und ich habe es auch verstanden. Ich überlege jetzt bis zum 22.8. ob ich einen Antrag auf Teilerwerbsminderungsrente stelle, ich arbeite ja schon nur noch 30 Stunden statt Vollzeit, hätte ich gleich mal damals machen sollen, aber irgendwie dachte ich, alles wird besser. Lustig. Jedenfalls will ich nicht ganz aufhören, 3 Stunden täglich wäre super. Leider war ich so gut wie nie krankgeschrieben, so bin ich einfach nicht, mal sehen wie sich da was ergibt. Ich möchte auch mehr ehrenamtlich machen im Bezug auf Krebsis oder Sterbebegleitung etc. , mal sehen. Aber ich brauche auch mehr Auszeit für mich um mich hingebungsvoll um meine Gebrechen zu kümmern. Da bin ich doch schon mal halb ausgelastet.
Und liebe Freundin Gerlinde, du hast recht. Es ist wieder schwieriger geworden mit den Menschen. Es gab eine Zeit, da war Behinderung okay, in letzter Zeit merke ich aber auch, dass die Toleranz und Akzeptanz nicht mehr so da sind und vor allem die Berührungsängste wieder zunehmen. Kommt mir manchmal so vor wie früher, ich hab nichts gegen Dunkelhäutige, aber in der Familie ………… da gibt es auch viel zu tun. Da habe ich auch zu lange geträumt, da muss ich ja einer gewissen Chefin eines Vereins eigentlich dankbar sein, dass sie mich unsanft geweckt hat.
Ich habe jedenfalls nicht vor, mich behindern zu lassen, weder von blöden Langarmern noch von Doofkrebs, nun ja, der Aromatsescheiss hat momentan die Nase vorn … aber ich erwische dich noch irgendwie irgendwo irgendwann.
Es ist viel zu tun, legen wir los. Bis bald, werde berichten ….

Advertisements