Leben live….

Hallo Freunde des knallharten beats ……………..so fingen viele mails eines meiner Vorgesetzen an. Kam mir gerade irgendwie in den Sinn. Heute ist wieder so ein Tag …………… bin noch am Überlegen ob ich es lustig finde oder angepisst bin. Also ich dachte so, hm, is Sonntag, Wetter so okay, raus keine Lust, also machste wellness. Guten Rückenwohl-Badezusatz in die Wanne, was zu essen und zu trinken und ein Thriller, definitiv meine Vorstellung von relaxen. Gesagt, getan, eingetaucht und aaaaahhhhh. Witziger weise hatten wir gestern Abend das Thema, wie um Himmels Willen kommst du eigentlich aus der Wanne raus mit ohne Arme. Och, langsam mit gutem Gleichgewicht, also kein Rotwein im Wasser, und vertrauen auf, das ging immer, eigentlich nicht so schwierig. Aber da ich ja nicht völlig blöd bin, habe ich immer ein Telefon in der Nähe, falls mal ….. keine Ahnung, vorsichtshalber. Irgendwie hatte ich aber verdrängt, dass meine Füße schon die halbe Nacht bei Drehungen leicht gekrampft haben. Also dachte ich, jetzt raus bevor ich einschrumpel und habe mein linkes Bein nach links gedreht um darauf zu knien. Mitten in der Bewegung habe ich die Mutter eines Oberschenkelkrampfes gekriegt …… ach du Alarm ….. egal wo ich das Bein hingedreht habe, Krampf. Unter Gestöhne wie aua, Mist, verdammt, scheiße, ich bringe diesen Aromatsehemmer um, Hilfe und allem anderen was man so fluchen kann, habe ich dann ne Stellung gefunden wo der Krampf nachließ, aber nur bis zur kleinsten Bewegung. Mittlerweile saßen durch mein Gestöhne beide Katzen in der Badezimmertür und warteten gespannt wie es weitergeht, erst gesessen, dann ganz gemütlich die Vorderbeine untergesteckt, ja, das kann dauern, machen wir es uns mal bequem. Natürlich hat es mein Ego nicht zugelassen mal jemanden anzurufen, äh, was machst du gerade, ich brauche mal nen langen Arm. Lange Rede, kurzer Sinn, nach ner gefühlten Stunde hab ich mich irgendwie aus dieser Badewanne gezirkelt, geht doch. Mittlerweile hatte sich alles verkrampft, dreh ich die linke Schulter, zu weit nach unten sticht es mörder in der Doofkrebsbrust, dreh ich die rechte falsch sticht es in der rechten, die Narbe von der Angleichungs-OP, den linken Fuß den ich zum Anziehen brauche, da sticht es seit Umstellung des Aromatasekacks neuerdings auch wie blöd. Dafür bekommt der aber meinen Kniegelenken besser. Und wieder ist die Frage aller Fragen, nimmste das Zeug weiter oder möchtest du mehr Lebensqualität auch wenn deine docs die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Ich suche immer noch jemanden der das mal für mich entscheidet. Jedenfalls bin ich dann erstmal duschen gegangen. Ey, ich war sacknass geschwitzt. Und dann ne Ibuprofen 600 in Wein aufgelöst, lecker ….
Aber ich hatte eine wunderschöne Woche auf Fehmarn, viel gelaufen, ja, für mein Fahrgestell echt, immer mal stehen bleiben, hier tuts weh, da stichts, der Rücken bricht gleich durch, aber im Großen und Ganzen kann ich stolz auf mich sein. Und ich hatte Zeit mal wieder das Hirn zu lüften und mich auf das Wesentliche zu besinnen. Was wirklich blöd ist, ist treffe ne Entscheidung und dann geht’s ein bisschen besser und ich sitze es erstmal aus…………….. so vergeht die Zeit und manchmal habe ich Angst, dass ich eine für mich wichtige Entscheidung verschnarche, die Zeit vergeht so schnell. Gestern habe ich jemanden mit Kleidung meiner Mutter eine große Freude machen können, sie ist schon 15 Monate nicht mehr da. Wo sind die hin, was hab ich in der Zeit gemacht, ich glaube es nicht. Und Diagnose Doofkrebs war im Dezember 2013, 2015 hab ich vorzeitig mit Herceptin und Studienmedi abgebrochen. In der Notaufnahme des Klinikums müsste eigentlich ein Zimmer nach mir benannt werden so oft wie ich da war, äh, Entschuldigung, meine Nase blutet seit ner Stunde, ich bin Krebspatient, oh ja, gehen Sie vor, Arzt kommt sofort……………… war alles kacke, aber ich hatte nicht diese Kollateralschäden wie heute, das nehm ich dem Doofkrebs echt übel. Wenn ich dich kriege, na warte……….. Jedenfalls hatte ich eine Auszeit und das war wie heimlich im Dunkeln an den Kühlschrank schleichen………….eigentlich hätte ich im März wieder irgendwelche Nachsorgetermine, aber nein, der Beschluss war, März ist krebsfreier Monat, im April gibt es auch noch was zu untersuchen, Lust habe ich auch nicht, aber wir sind ja immer noch nicht bei wünsch dir was. Heute fragte mich jemand, was ist wenn wieder was ist. Hä, na dann ist was, dann werden die nicht vorhandenen Ärmel hochgekrempelt und es geht wieder an den Start. Ich rege mich nicht über ungelegte Eier auf. Man kann nicht planen, nur leben, wie oft kriege ich bei facebook oder so mit, was andere alle haben, dazubekommen, versterben, leben trotz Metas ohne Ende. Es ist wie es ist, einfach leben, lieben und genießen. Ich lass mich überraschen obwohl ich keine Lust auf diese dauernden Untersuchungen habe und jedes Mal mit Diskussion über den Port, nein, wir nehmen Blut so nicht ab, gut, dann geh ich eben, nein, das können Sie nicht, haben die ne Ahnung was ich alles kann. Mal sehen wie es diesmal läuft.
Ach, was auch lustig war, so als Ohnarmer (ich liebe dieses Wort wirklich, hohler geht’s nicht) in Deutschland. Auf Fehmarn steh ich mit Freundin in Bäckerei, Bedienung sagt, 2 Euro 10 oder so, ich krokel im Portemonnaie rum, war sie schon genervt…………. gibt mir das Rückgeld, bzw. gibt es mir nicht sondern legt es in die Schale, wir ahnen schon, an die ich natürlich nicht rankomme. Sie guckt und sieht das auch, macht aber null Anstalten das Ding mal zu schieben sondern guckt meine Freundin an, von der sie nicht wusste, dass wir zusammengehören, und sagt, Moment noch bitte. Wäre ich nicht im Urlaub gewesen hätte ich sie gefragt ob unter der Fönwelle auch Hirn ist. Manche Leute, dazu fällt mir nix ein. Doch, an der Tankstelle ein wie 12 Jahre aussehender Kassierer, guckt mich mit offenen Mund an und sagt, Sie können Auto fahren, cool ey, na das lob ich mir doch. Und dann war ich diese Woche noch in einer Werkstatt für Behinderte, was abholen, das Personal hatte Besprechung und ich hab geklopft und bin rein. 3 Männer, eine Frau, die mich von oben bis unten grell anguckte und den Mund aufmachte und ich haargenau wusste, was sie sagen wollte, ich sollte gefälligst nichts stören. Auch hier noch im Urlaubsmodus sprach ich einen der Männer an, guten Tag ich möchte gerne das und das abholen. Sie klappte den Mund zu, er kam mit und ich  konnte es mir nicht verkneifen, man glaubt es kaum, es gibt auch Behinderte in freier Wildbahn……. Nur gut, dass ich immer so nett bin.Tja, man muss echt kerngesund sein für das Leben.