Angst essen Seele auf. ….

das  war ein Film mit Brigitte Mira in, ich glaube, den 80er Jahren. Wenn man nicht aufpasst,  dann stimmt das, leider  ……. und steuern kann man das auch nicht immer.

Heute war ich beim Optiker meiner Wahl,  trotz Kontaktlinsen hatte ich in den letzten Wochen das Gefühl,  hm, mit der 1. Kontaktlinse haste besser gesehen als jetzt, ist aber erst 2 oder 3 Monate her.  Die Überprüfung hat ergeben, mein Gefühl täuscht mich nicht, eine halbe Dioptrie mehr brauche ich. Na toll. Wie kann das in so kurzer Zeit sein? Es geht hier ja nicht darum, von minus 1 auf 1,5 zu wechseln. …… ich sehe durch Contergan nur auf einem Auge von Geburt an und das mit minus 10 Dioptrien. Okay,  ich kenne es nicht anders, aber wenn das einzige Auge dann doof macht, dann kriegt man schon ne mittelschwere Panik. Wann kommt das zum Stillstand? Ich bin ohne Auto aufgeschmissen. Da sagt doch jemand zu mir, mein Gott,  ich habe auch keine Auto. Die Infrastruktur ist doch so gut, da kommt man doch mit Bus und Bahn überall hin. Ja klar, typisch Langarmer,  dass ich meinen Einkauf mit einem Finger nicht tragen kann oder dass wegen mir schon lange keiner in der Straba mehr aufsteht,  dass mein Rücken nicht solange mitmacht …  da darf ich doch mal Dieter Nuhr bemühen: wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten.

Was das wirklich blöd macht, ist einfach die Tatsache,  dass ich nicht mal dem Doofkrebs allein die Schuld geben kann. Hab auch beginnenden grauen Star und so kann einfach mein dezent fortgeschrittenes Alter daran mitwirken. Na toll …….und was hilft mir das weiter? Keine Ahnung. In den Beipackzetteln der Medis steht nicht wirklich,  dieses Medikament kann ihnen auf die Augen gehen, komischerweise kennt mein Optiker auch mehrere Leute,  deren Sehfähigkeit nach Behandlung schlechter wurde.

Also  wie heißt die Frage des Tages?  Ist es nicht doch der Aromatasehemmer, der macht Knochenschmerzen und all sowas. Was wäre , würde ich ihn einfach absetzen? Wo ist die Grenze meiner Frustationstoleranz? Ich liebe dieses Wort,  hat früher immer mein Lateinlehrer gesagt, klingt cool.

Desweiterem ärgert es mich,  dass mich das so beschäftigt. Normalerweise bin ich da schmerzfreier. Es ist eben wie es ist,  kann ja auch eigentlich nicht meckern,  und wenn überhaupt,  das wäre jammern auf hohen Niveau. Aber manchmal braucht man das einfach.

Außerdem geht mir das Jahr auf den Keks, dauernd sterben alle möglichen Leute, die meisten waren die Helden meiner Kindheit. Frechheit……. natürlich fing das Jahr schon mit dem Tod meiner Mutter an ………… aber kann es mich jetzt mal in Ruhe lassen? Ist jawohl mal nicht zuviel verlangt.

Okay,  klingt alles nach: das Glas ist halb leer, nö, es ist immer noch halb voll und es gibt Kontaktlinsen bis minus haste nicht gesehen Dioptrien und ich bin eben leicht übers Verfalldatum und überhaupt………alles gut, man muss nur zusehen, dass man in die richtige Richtung fällt. Ich stell nur mir immer vor, ich wandere auf so einem Gletscher, links geht es steil bergab und wenn du unten aufschlägt dann war es das, wenn du rechts rum fällst tut es auch erstmal weh, aber du rollst im Flachen aus und denkst, hm, hätte schlimmer ausgehen können. Also ist der Plan, ich kippe nach rechts……  na dann, dann geh ich jetzt erstmal schlafen, immer mit nem leichten Rechtsdrall natürlich, denn ich liebe es immer noch wie es ist, außer wahrscheinlich morgen früh wenn ich aufstehen muss…

Aber………… ich werde heute mal Ungehorsam proben. Ich nehme jetzt keinen Aromatasehemmer, hab Aperol getrunken und das kann ja auch nicht gut sein. Irgendwie guckt man sich um, sieht das auch keiner? Ist ja gut, morgen nehmen ich ihn wieder..

Advertisements

Sich von Krebs erholen…

….ist definitiv schwerer als ihn zu haben. Sagte Lance Armstrong. Wusste ich auch nicht, habe ich beim letzten Treffen Allianz gegen Brustkrebs gehört. Manchmal denke ich, wieso komme ich nicht auf so kluge Sprüche? Wahrscheinlich weil ich einfach zu wenig denke. Hab ich jetzt mal und muss sagen, ja, so isses. Während der Behandlung bist du voll im Stress und dauernd beschäftigt mit Arztterminen oder liegst im Bett und leidest mehr oder weniger unter den Nebenwirkungen einer Behandlung. Und jetzt? Würde ich morgens aufwachen und mir täte nix weh, hätte ich echt die Befürchtung, ich wäre tot. Aber nachdem was alles wehtut bin ich ja sowas vom am Leben. ………nur leider gerade mal wieder völlig genervt. Is klar, es sind wieder ein paar Monate rum und ich habe bis Weihnachten noch nen Haufen doofe Termine. MRT und Mammographie Brust, Kardiologe, Termin Krankenhaus wegen Studie, Zahnarzt, Chirurg wegen Knie, Augenarzt. Das wars wohl im Groben im Moment. Was mich nervt bin ich selber, je mehr Zeit vergeht, desto schnellere Schnappatmung kriegt man wenn irgendwo was quer hängt. Kopfschmerzen gleich Hirnmetas, Stiche in der Brust gleich Rezidiv. Und all son Kack. Aber damit muss man leben, aber was man so hört was anderen alles so passiert. … nicht gerade beruhigend.

Außerdem komme ich nicht in die Pötte. Ich müsste soviel machen, die Papiere sortieren, die Wohnung mal nach links drehen, die Sachen meiner Mutter sortieren, das ist auch blöd. Aber ich habe was Gutes gelesen, ich werde das wegräumen oder entsorgen, was nur gebraucht würde wäre sie noch da. Da kann ich mich mit anfreunden, nur im Moment nicht , jetzt muss ich erstmal noch ein bisschen jammern. Über was zum Beispiel noch? Hm, vielleicht über meine Füße, oh ja, das ist die Idee. Also die Zehen an beiden Füßen gehen auseinander. Also jeweils der 2. und 3. . Doc sagte, das Gewölbe ist durchgetreten, hä, was kann man da machen? Nichts, sozusagen Materialermüdung. Also alles Schuld von Chemotherapie, Aromatasehemmer und Zometa. Doofkrebs ist schuld daran. Na klar, wer sonst…. Äh, sagt der doc, sie haben da eine Kleinigkeit übersehen. Echt? Was denn zum Beispiel? Na ja, ihre Behinderung? So als Kurzarmer alles mit den Füßen zu machen geht auch nicht ewig gut, und der Rücken, ah stimmt, ausgeprägte rechtskonvexe Rotationsskoliose. Ich vergaß….. scheiß, Doofkrebs ist doch nicht an allem schuld? Passt mir jetzt irgendwie mal gar nicht.Na gut, ich gebe nach.

Letzte Woche hatte ich wieder ein nettes Erlebnis mit der Radiologie. Ich habe mir Termine für Mammo und MRT gemacht. Sagte die nette junge Dame, am besten wir machen die Termine an einem Tag gleich hintereinander. Erst Mammo, dann MRT. Tja sag ich, ob das mit der Portnadel geht, ne Mammo. Die ist bestimmt im Weg. Nein, das geht, ah ja, außerdem können wir den danach anstechen. Echt, cool, seit wann das denn? Kam noch jemand dazu und die beiden diskutierten, Dr. sowieso hätte das doch schon früher mal gemacht. Wir erinnern uns, das letzte Mal musste ich halb angestochen und blutend über die Straße zu meinem doc, der die Nummer dann gerettet hat. Ich versuchte die angeregte Diskussion zu unterbrechen, ging nicht. Nachdem die dann beschlossen hatten wie es läuft, erklärte ich ihnen mit einem freundlichen NEIN, dass es so läuft wie ich mir das vorstelle. Eher ich mir da nochmal freiwillig wo reinstechen lasse, mache ich es lieber selber. Ich finde es immer wieder klasse, wie über einen hinweg geredet wird. Genauso wie: waren sie schon mal bei uns? Wie kommen Sie darauf? Seit 3 Jahren renne ich alle 3 Monate hier rum und lasse irgendwas röntgen, mrt..en oder ct..en. sie müssen den Bogen ausfüllen. Mach ich glatt, das letzte Mal habe ich quer geschrieben: Bitte fragen Sie Ihren PC. Manchmal ist es auch lustig. Komme dahin und gebe Überweisung ab. Eine der Damen die mich kennt, ah Frau Kuhnt, was ist? MRT sag ich, rechts oder links? Rechts, doc will vor OP noch gucken. Ja klar, hoffen wir mal, dass alles gut ist. Nö, sag ich, ich kann kaum noch die Treppe runter laufen. Was für ne Treppe? Na Treppe….. von was reden wir hier eigentlich? Knie MRT?! Wieso Knie? Ich sag sorry, dachte mal nur Brust ist auf Dauer auch langweilig. Haben wir uns angeguckt und gelacht. Sagt eine Frau hinter mir: dass sie noch lachen können! Und wie ich das kann. Früher hätte sie mir bestimmt ne Mark geschenkt. Das waren noch Zeiten. Ich habe ganz oft in der Weihnachtszeit von meistens älteren Leuten Geld zugesteckt bekommen, ein oder zwei Mark. Zu Anfang war ich immer empört, bis ich mal gerafft habe, dass denen das ganz wichtig war. Hatten selber kaum Geld und haben aber für Behinderte was gegeben. Als ich das begriffen habe, habe ich das Geld dankend genommen und dann weiter gespendet. Aber die Leute waren richtig glücklich, dass ich mich so „gefreut“ hatte. Die Zeiten sind sind aber schon lange vorbei.

Ja die guten alten Zeiten. ……. ich finde jede Zeit hat etwas Gutes. Alles hat seine Zeit und jetzt ist eben mal die Zeit des Doofkrebses und dessen Nachwehen. Auf so ein Jahr wie 2016 kann ich echt verzichten. Meine Kollegenmädels Edda und Daniela sagen immer ich spinne, aber ich behaupte, 2016 ist Mist. So viele Menschen mit denen ich praktisch aufgewachsen bin sind verstorben. Und natürlich meine Mutter. Ich habe manchmal das Gefühl, mein Leben ist immer 3 Wochen schneller als ich. Aber warte mal ab liebes Leben. Am 11.1. wird mein Knie operiert und dann werde ich dich sowas von einholen. .. das ist eine Drohung.

So genug gejammert. Mir ist kalt und ich bin müde und die Nase läuft, der Kopf dröhnt, der Hals kratzt, der Kreislauf wackelt und ich werde morgen einfach mal liegen bleiben, obwohl Mutti immer sagte: Montags und Freitags ist man nicht krank. …. aber ich denke, eine Ausnahme kann man ja machen. Meine Mädels wissen Bescheid, Chef hat ne Mail von mir und ich gehe jetzt nicht über Los sondern ins Bett. Alles ist wie immer und das ist auch gut so. Ich möchte immer noch mit keinem tauschen. In diesem Sinne: lieber Arm ab als arm dran. Gute Nacht John-Boy