Nö, nicht schon wieder

Irgendwie schleicht sich ja manchmal der Gedanke ein, es könnte jetzt ja mal ein Weilchen gut sein. Schon fertig gedacht und prompt ist es vorbei. Wie war das mit dem Denken, schadet manchmal…….. Im Moment entsendet das Zometa genüßlich sämtliche Wirkstoffe in meine Knochen. Dass auch jaaaa kein Gelenk vergessen wird. Dazu kommt, dass ich immer mehr Probleme mit dem doofen rechten Knie kriege. Treppe runter geht gar nicht, aufstehen und losgehen auch nicht, erst Bein und Knie schütteln und vorsichtig auftreten. Wenn es dann knirscht und knackt und sticht, das ist das Zeichen für – wir können los. Da ich solange nicht beim Arzt war, dachte ich, Orthopäde, ist mal was anders als ewig Brust. Gesagt, getan, meine Füsse geröngt, Knie begutachtet ………………. bitte gehen Sie nicht über Los sondern direkt zum Chirurgen Ihrer Wahl. Na toll. Ach ja, und natürlich die obligatorischen Einlagen. Dieser Ortho hat aber verstanden, dass das nett aber nicht nötig ist, denn wann habe ich Schuhe an? Sobald ich irgendwo angekommen bin, Schuhe aus ist das Erste. Ich mache ganz viel mit den Füßen, doc meinte, egal, wenn es das Laufen leichter macht wenn ich welche anhabe…alles gut.

Dr. Weißenborn, Chirurg meines absoluten Vetrauens, hatte 2007 schon mal in meinem rechten Knie aufgeräumt. Kreuzband und Innenmeniskusse , ja, ich weiß heißt Menisken, finde ich aber so schöner. Da ich ja nicht auf Krücken laufen kann, hat er damals wie gesagt nur geräumt und nicht genäht. Tja Füsse, hm, da machen wir lieber nichts im Moment, der 2. und 3, Zeh gehen immer weiter auseinander, da passt bald nen Brot dazwischen. Am rechten Fuß hatte ich mir ja Weihnachten den 2. Zeh gebrochen weil ich frontal gegen das Bettgestell gerammelt bin um Mutter festzuhalten……..wer hat den denn repariert? Äh ich, dezentes Kopfschütteln. Es ist wie es ist. Das rechte Knie ist geschwollen, ja, hab ich gesehen, dachte aber es wäre eben nur fett. Na dann eben geschwollen. Sieht nach Außenmeniskusriss und ev. Zyste aus, da machen wir erstmal eine MRT. Ja, klasse, hatte ich lange nicht mehr. Aber es ist echt okay, er sagt, er sticht da nicht auf gut Glück rein, will wissen was ihn erwartet. Ich also in meine Hausradiologie und Termin gemacht, und was soll ich sagen, KEIN Kontrastmittel bei Knie, KEIN äh wer sticht den Port an, KEIN das ist jetzt aber doof mit den Armen…….. ich liebe Knie-MRTs. Es hätte ja echt nicht besser laufen können, bis dann doch der Satz kam, na ja, ist ja auch besser, man muss ja ausschließen, dass es nicht doch eine Weichteilmetastase ist. Ist es nicht nett? Jeder ordentliche Krebspatient hat das natürlich im Hinterkopf, der Gedanke ist da, bevor man überlegt ob man sowas überhaupt denken will. Muss mir das auch noch einer erzählen? Ich will auch mal bloß ein totes Knie haben ohne irgendwelche Hintergedanken. Das heißt natürlich nicht, dass ich in der Radio nicht sage, bitte gucken Sie genau ob nicht doch so eine kleine fiese Meta da mitmischt. Aber das wäre dann meine Entscheidung. Irgendwie nervt es mich ziemlich im Moment. Vielleicht finde ich auch noch raus warum eigentlich. Sollte es jemand vor mir wissen…

2007 war ich 2 Wochen krankgeschrieben und hing zuhause rum. Bin mal gespannt, das wird diesmal lustig nach der OP. Ich bin viel unbeweglicher und es fällt mir alles schwerer. Ich hatte dann die zündende Idee um nicht eines grauenvollen Langweiletodes zu sterben, besorgste dir doch mal nen Rolli. Mit Rezept zum Sanitätshaus, eingeladen, ab zur Arbeit. Coole Sache, die EAM ist barrierefrei und so konnte ich ohne das Bein zu belasten wieder arbeiten. Hoffe mal, das geht diesmal wieder irgendwie. Sonst hänge ich hier länger als 2 Wochen rum. Und mit dem Anästhesisten muss ich auch noch verhandeln, denn einen Port kann der auch nicht, Dh. wahrscheinlich wieder Nadel in den Hals gerammt, kann ich gar nicht leiden. Mal sehen, vielleicht kann ich ja noch jemanden überreden, Porti vorher anzustechen.  Fakt ist, aus der Nummer kann ich mich nicht rausreden. Ich kann nicht mehr aufs Knie und wenn ich falle ohne Wand in der Nähe muss ich warten, bis jemand vorbeikommt. Und es ist wie im richtigen Leben. Den Rest von: pass auf, dass du nicht stolperst, denkst du schon im Liegen. Das finde ich ätzend, so hilflos war ich mein Leben nicht. Und dann werde ich sauer, und wenn ich sauer werde, dann fällt mir auch noch was runter. Entschuldigung, würden Sie mir bitte helfen und das aufheben? Auf dem rechten Knie kann ich nicht mehr balancieren seitdem es doof macht, also komm ich nicht ran ohne mich zu setzen. Hm, vielleicht sollte ich mir son Wanderstuhl kaufen, son Schirm mit Sitz. Gestern war ich in der Stadt so obergenervt, so ne doofe Tusse beobachtete mich dauernd, reagiere ich normal nicht drauf, aber an manchen Tagen eben doch. Prompt fiel was runter und vor Wut hab ich den Rest hinterher geschmissen, okay, fallt eben runter ihr Taschen, Schlüssel etc., wenn es euch da besser gefällt…………….nicht, dass jetzt einer auf die Idee kommt, die Kuh hätte mal gefragt ob sie mir helfen kann. Es stürzte sofort ein junger Mann auf mich zu und hing wieder alles an mich dran. Es war so schön, ich ging an der vorbei und sagte : vielen Dank für Ihre Hilfe…. Hä??? Wie ich letztens irgendwo gelesen habe, wo ein Rollifahrer zwei junge Leuten, tiefergelegte Autos, aufgebrezelt, leicht flach, freundlich darauf hinwies, dass sie mit ihren Autos Behindertenplätze belegten. Auf das dümmliche: Hä? sagt er dann, oh Entschuldigung, sie sind geistig behindert, sie können natürlich stehen bleiben. Exakt diese Situation war das. Das hat mir doch mal wieder den Tag gerettet. Ich liebe es.

Gestern war ich zum Blut abzapfen. Der doc fragte nach der Handynummer. Falls was total querch sein würde mit den Werten würde er anrufen. Ich machte ihm daraufhin klar, dass ich mich über seinen Anruf immer freuen würde, ich aber nicht im Traum in Erwägung ziehen würde, meinen Caiphirinha hinzustellen, meine Füße aus der Ostsee zu nehmen und heim zu fahren nur weil die Blutwerte spinnen. Die spinnen eine Woche später auch noch. Nächste Woche macht Doofbrustkrebs, totes Knie, krummer Rücken, schlecht sehende Augen, Plattfüße und genervtes Hirn Urlaub an der Ostsee. Und wenn ich wiederkomme, dann geht es wieder weiter. Ich bin jetzt einfach mal ne Woche sowas von gesund…………….

 

 

 

 

Advertisements

Kurzanleitung: Wie denke ich mich hysterisch in 4 Minuten

So, inzwischen ist ein bisschen Zeit vergangen. Was ich total klasse fand – ganz viele fremde Menschen haben mich auf der Straße oder beim Einkaufen einfach angesprochen aufgrund des Zeitungsartikels. Ich kenne jetzt ganz viele Geschichten über Doofkrebs und bin irgendwie echt erschrocken, dass fast jeder auf seine besondere Weise damit zu tun hat. Umso wichtiger ist es, darüber zu reden. Meine Meinung……………
Gestern Abend bin ich ganz unbedarft zum Gruppentreffen der Allianz für, Quatsch, gegen Brustkrebs gegangen. Okay, dachte ich, mal so hören, was es in der Früherkennung und Diagnostik von Doofbrustkrebs so Neues gibt. Eigentlich war ich müde, satt und zufrieden – aber nicht lange. Prof. Fischer aus dem Diagnostik BZ in Göttingen erzählte in einer sehr anschaulichen Weise, was es heute für Möglichkeiten gibt, vor allem zur Früherkennung, denn das ist das Wichtigste fürs Langzeitüberleben.
Natürlich war das sehr interessant, aber erschreckend waren seine Ausführungen zu unserem Gesundheitssystem und was warum bei wem bezahlt wird und was nicht. Zusammenfassend kann man sagen, es ist wie im richtigen Leben, es geht nur um Kohle. Und möglichst die Patientinnen dumm halten (meine Interpretation). Das ist billiger. Mal ein Beispiel, es werden ne Haufen Mammos und Ultraschall gemacht, nur, dass das auf das jeweilige Brustgewebe ankommt ob das sinnvoll ist oder nicht. In bestimmten Fällen, eigentlich sowieso aussagekräftiger, ist eine MRT. Die ist natürlich teurer ………………. . Oder fast jede die ich kenne, ich natürlich auch, wurde nen halbes Jahr nach der Verstrahlung durch die Mammo gejagt – Frage von Prof.Fischer: was soll man da sehen? Volle Dröhnung Chemo und Verstrahlung, Haut dick und Ödem drin….., soll schnell ist Doofkrebs nun auch nicht, frühestens nach nem Jahr, dann hat sich die Brust ein bisschen erholt………. . Oder weiß jemand, dass ein Mammo-Gerät mit dem 1. Strahl die Dichte des Gewebes abcheckt und dann soviel durchgeschossen wird wie nötig? Dh. bei jeder Frau ist die Menge anders. Hätte ich auch gerne mal gewusst. Oder auch in MRT ist nicht immer in gutes MRT. Ich war völlig dankbar, dass ich letztes Jahr eine Brust MRT machen konnte. Toll, als ich erzählte hinlegen auf dem Bauch, Brüste in 2 Löcher, paar Minuten liegen………. erntete ich nur ein müdes Lächeln. Nix mit Brüste mit Paddeln oder wie immer das heißt möglichst ohne Druck fixieren, so ca. 18 Minuten möglichst nicht atmen……. Das wäre der Plan. Weiß ich jetzt, wie gut meine Bilder sind oder nicht? Hab ich nen Haufen Strahlen abgekriegt, die vielleicht gar nicht nötig waren…………… geh ich zu spät oder zu früh zu Untersuchungen, welche werden bezahlt, welche Rechte hab ich auf eine MRT zu bestehen, hab ich den richtigen Arzt, der mich umfassend informiert, der überhaupt daran interessiert ist, bin ich zu unkritisch, kümmere ich mich zu wenig ?????????????????? Ich glaub, mir ist schlecht. Also ich bin da raus und fragte mich ernsthaft ob ich überhaupt so viel Information haben will. Es macht einen schwindelig und auch wütend, man kommt sich echt verarscht vor.
Fakt ist, wie ich immer behaupte, man muss kerngesund sein um die Nummer ansatzweise hinzukriegen. Es kümmert sich nicht wirklich jemand außer man selbst. Nix jetzt gegen die Ärzte, aber jeder ist für sich selbst verantwortlich und muss sehen, das Beste für sich abzukriegen. Aber was ist mit denen, den es wirklich scheiße geht oder die sich nicht trauen zu hinterfragen oder einzufordern? Pech gehabt? Doofkrebs finde ich eigentlich mental anstrengender als körperlich. Nur gut, dass ich zu denen gehöre, die immer den Hals aufreißen. Auch wenn mich Andere nervig finden………….. tut mir leider auch nicht leid. Das heißt aber nicht, dass ich dauernd jeden Pups hinterfrage……….. ich bin faul manchmal und habe immer noch die unerschütterliche Meinung, dass Alles gut wird. Ich mache bestimmt zu wenig. Ich esse immer noch falsch, ich trinke – lecker Caiphi – ich renne rum………. Meistens ist dann am Wochenende der Akku leer und ich liege wie abgeschossen irgendwo rum. Ich weiß es auch nicht was richtig ist und was nicht. Was weiß ich……sorry, ist mein erster Doofkrebs.

Was sagt mir das nun? Keine Ahnung, ich mache weiter wie bisher, gönne mir aber eine Selbstzahler-MRT mit einer guten Diagnostik. Okay, jetzt kann man sagen, wer arm ist muss früher sterben. Stimmt bedingt, aber es ist meine Entscheidung, was mir mein Leben wert ist. Mit ca. 550 € ist eine MRT kein Schnäppchen. Aber ich könnte mir zum Geburtstag und Weihnachten Geld schenken lassen oder versuchen, jeden Monat 45 € zur Seite zu legen. Das ist eine Entscheidung, die jeder für sich selbst treffen muss…….

Jedenfalls war gestern wieder so ein Tag an dem einen auffällt, was für nen Kack man sich da eingefangen hat. Also Blutdruck runterfahren, durchatmen , Krone gerade und weiter geht’s. Da bin ich doch mal froh,dass ich noch andere Baustellen habe. Meine Füße sind verformt, alles tut weh, das Knie geht auch nicht mehr. Mal sehen, in welcher Reihenfolge ich welchen Arzt ran lasse. Bei der Auswahl, mal sehen…….

Ich bin echt nie so ein Gruppentier gewesen, eher so Marke einsamer Wolf, aber die Allianz gegen Brustkrebs ist wirklich ein Ort mit Menschen,denen man seine Befindlichkeiten nicht erst erklären muss und sich austauschen kann und auch mörderwichtige Infos kriegt. Es lohnt sich, ach übrigens, wer Zeit hat. Sonntag 9.10. Kongress Palais Kassel, man könnte auch Stadthalle sagen…… 11 bis 14.30 Infoveranstaltung zum Thema Brustkrebs. Allianz gegenBK ist auch da…….ich hoffe auch viele Interessierte..

So, jetzt  hab ich ein date mit meinem Kühlschrank …