Gefühle

Im Angedenken an meine Mutter höre ich tatsächlich manchmal HR4, ja, bekenne mich freiwillig. So wenn ich in der Küche rummache. Jedenfalls vorhin kam Roland Kaiser und sang irgendein Lied und ich hörte kurz hin, denn er sang: …und da sind auch noch Gefühle, die mich durchfahren wie Züge, hin und her ………, hm, dachte ich, wer den Text erfunden hat, gar nicht soooo blöd. Das beschreibt meine momentane Situation eigentlich perfekt. Also ich bin eher pragmatisch veranlagt. Gefühle hin und her, ich entscheide was anhand der Fakten und gut is. Nee, eben nicht. Schon meldet sich aus irgendeiner Ecke ein leichtes Unbehagen und nistet sich, äußerst hinterhältig, in meinem Gehirn ein und fragt so im Vorbeigehen……meinste, dass das richtig ist?  Mann, ich hab das jetzt so entschieden und Ruhe ist. Ne Stunde weiter grummelt es wieder. Das hatte ich vor Doofkrebs nicht. Ist es, weil es um meinen Hintern geht oder weil ich sensibler geworden bin? Wenn ich das Wort sensibel mit mir in Zusammenhang bringe, dann bricht, glaube ich, mein komplettes Umfeld in brüllendes Gelächter aus. Hm, wahrscheinlich werde ich einfach alt und dementsprechend dünnheutiger. Es passiert ja auch dauernd irgendwas mit irgendwem.

Am Donnerstag hatte ich Termin im Krankenhaus, den vierteljährlichen wegen der Studie. Blut abnehmen……………erst mal dem Port gut zureden, du bist nicht verstopft, nein, du gibst brav Blut….. dann eine körperliche Untersuchung wie es so schön heißt. Ich darf jetzt sagen, dass ich im Brustzentrum im Elisabeth-Krankenhaus in Kassel behandelt werde von der Chefärztin Dr. Schmatloch. Ich habe sie gefragt ob ich Namen nennen darf und sie findet das okay und ich darf auch sagen, was mir nicht gefällt.  Danke schön. Jedenfalls hatte ich mir fest vorgenommen zu sagen, ich nehme kein Zometa mehr, das hat mich vor nem halben Jahr so was von von den Füßen gerissen, ach du scheiße. So Kacke ging es mir bei keiner Chemo. Da kann ich doch jetzt mal gleich den nächsten Schwerkranken vorstellen, unser Gesundheitssystem. Das Arme liegt fast in den letzten Zügen. Kriegt aber kein Beileid von mir. Also Zometa ist das Mittel der Wahl bei Knochenmetas.  Okay, bislang habe ich, hoffentlich, noch keine. Aber es ist auch das Mittel der Wahl zur Vorbeugung. Früher hat die Krankenkasse Zometa zur Prophylaxe bezahlt. Jedes halbes Jahr eine Infusion für so um die 368,70 Euro. Macht ja auch Sinn, denn Metas zu behandeln ist auf Dauer teurer. Ja, diese Zeiten sind vorbei. Die Kassen zahlen nur noch bei nachgewiesenen Metas. Herzlichen Glückwunsch. Also was ist der Plan? Kann ich mir das Zeug alle 6 Monate leisten? Wer kann das schon? Viele Doofkrebsbetroffene haben eh massive finanzielle Probleme. Okay, ich nehme das Geld von meiner Conterganrente. Ist eigentlich auch nicht dafür gedacht……… .

Einige sagen, och würde das nicht nehmen, du hast keine Metas, wer weiß, was das auf Dauer auslöst. Mein doc meinte, das wäre ev. mit Kanonen auf Spatzen schießen. Und an der 1. Infu bist du beinahe eingegangen….Mach das nicht. Also ehrlich, meine Ärztin hat gesagt, wenn sie es wäre würde sie alle Möglichkeiten nehmen, die sich ihr bieten. Aber das sei natürlich meine Entscheidung und das wäre auch okay wenn ich mich dagegen entscheide. Mein Gefühl sagte, weg mit dem Mist. Das nächste sagte: Hallo, wo sind wir hier? Soweit ich mich erinnere hast du dich 2013 dazu entschlossen, doc Schmatloch zu vertrauen !!  Wie denn nun? Stimmt natürlich auch………Mann, ich habe keine Lust was zu entscheiden, ich will mein altes Leben wieder, sofort,  ich will auf den Schoss. Oh weih, hab gerade nach rechts geguckt, da steht das Bild von Conchita. Irgendwie steht in ihrem Gesicht, egal was du genommen hast, du verträgst es nicht… stimmt.

Also Schluss mit Gefühlen, gehen wir es pragmatisch an. Wäre ich ein Langarmer, könnte das Zeug sonst wen vergiften, mich nicht. Aaaaaber…… ich habe jetzt schon massive Probleme mit den Knochen und Gelenken durch den Aromatasehemmer und die Vorstellung, so eine hinterhältige Meta setzt sich da irgendwo hin und ich kann mich selbstständig nicht mehr anziehen oder den Hintern abwischen, so lange ich das verhindern kann, versuche ich es. Und der Vorstand der Pharmafirma, die ibuprofen Schmerzmittel herstellt, kann sich langsam durch meinen Umsatz einen neuen Sportwagen gönnen. Also werde ich kommenden Donnerstag um 8 Uhr morgens ins Elisabeth gefahren und mir eine lecker Infusion gönnen. Diesmal soll sie langsamer laufen und dadurch besser verträglich sein. Bin gespannt. Eigentlich ganz einfach. Man muss sich nur mal entscheiden. Und wehe ich kriege demnächst Metas……Irgendwie vergesse ich immer, dass ich einen mörder aggressiven Doofkrebs habe. Aber man muss sich ja auch nicht jede Kleinigkeit merken.

Trotzdem war es ein gutes Gefühl letzten Donnerstag im Krankenhaus. Als ich reinkam winkte schon der Empfang, zeigte auf mich und machte Daumen hoch und lächelte. Fand ich nett. Dann wurde ich hinten begrüßt: ach Sabinchen ist da. Wie isses. Dann meine doc mit strahlendem Lächeln, wie geht es Ihnen?  Schön, Sie wieder zu sehen. Als nächstes oben auf Station.  Komme um die Ecke und eine Schwester strahlt gleich und winkt. Und die Stationsärztin fragte gleich:  Haben Sie den Port besprochen? Nicht, dass er wieder doof macht und ja, ich weiß, kein Heparin, das merke ich mir für immer. Hab schon NaCl aufgezogen…… dann kam eine der Mädels vom Sekretariat, sie hätte schon gesehen, dass ich heute da wäre, ich müsste aber nochmal runter kommen, na klar. Dann habe ich die Blutröhrchen ins Labor gebracht und gleich kamen 2 Damen und fragten wie es ginge. Und dann habe ich mich noch längere Zeit mit der Sekretärin von der Inneren unterhalten, die musste meine Karte fürs Labor einlesen. Es war einfach ein ganz tolles Gefühl, dass sich alle ehrlich gefreut haben mich zu sehen.

Alles in Allem war es ein schöner Vormittag im Krankenhaus und ich dachte, jetzt gehst du noch in die Stadt und kaufst dir was Schönes……..was auch immer. An Zometa demkst du frühestens Mittwoch Abend. Ich wollte eigentlich nur ne CD oder sowas, leider ist mir eine Perücke über den Weg gelaufen, die rief: nimm mich mit, Haare kann man nie genug haben…

Gestern Abend war ich zum Grillen eingeladen und da fragte mich eine Bekannte ob ich Angst vorm Tod hätte. Nee, definitiv nicht, aber tot sein fände ich scheiße, denn leben macht einfach Spass.

Advertisements

2 Gedanken zu “Gefühle

  1. Du bist einer der sensibelsten Menschen die ich kenne……und ich kenne ne´Menge 🙂 Und was die Infusionen angeht……es ist dein Leben und somit deine Entscheidung…………..wir werden steinalt ……das wirst du schon sehen!!! Menschen mit Tiefsinn UND Humor…..leben einfach länger…..bisher sind wir einfach nur gewarnt worden…………….hab dich lieb wie doof….deine KSF….:-) ❤

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s