Ja, Nein, Vielleicht ??????

…..das Jahr fing schon stressig an. Wie ist es richtig ? Chemo, keine Chemo ? Schulmedizin oder alternativ? Wie heisst es so schön: ein aufgeklärter Patient muss man sein….?super, und wer klärt über was auf?  Also fragen wir doch mal Dr. Google und suchen nach her2 positiv usw.. Also kurz mal, nur kurz, hööööööchstens die ganze Nacht. Das Ergebnis, ich habe eh keine Chance, lt.  Statistik bin ich in 2 Jahren eh Geschichte, alles ganz furchtbar, Chemotherapie ist der Supergau,  Bestrahlung bringt dich um wenn Doofkrebs nicht zum Zug kam und du kannst nie wieder Süßes essen, die Haare fallen aus und wenn dumm läuft die Zähne auch, die Schulmedizin tötet dich, nicht der Doofkrebs, Alternative Medizin ist das Zauberwort, wenn du Glück hast und mal ehrlich, wir wissen doch alle das Krebs schon längst heilbar ist,  die Pharmaindustrie hat aber natürlich kein Interesse daran. Fazit: du hast eh keine Chance, also nutze sie. ………..

War man bis jetzt nicht irre und überfordert, dann spätestens jetzt.  Also stopp, Reißleine ziehen,  Fakten auf den Tisch, entscheiden wem man vertraut und wem nicht und entscheiden. Meine Frauenärztin sagte,  Hallo,  sind sie eine Statistik?  Also aufhören den Mist zu lesen, Dr. Sch im Krankenhaus sagte, es wird nur gemacht was ich will,  keiner zwingt mich irgendwelche Dinge zu machen,  die ich nicht will , aber ……….ich liebe  es……nach ihrer Erfahrung mit meinem DoofKrebs hätte ich ohne Chemo schlechte Karten,  der nächste sagte, vielleicht nur OP und Bestrahlung und und und und. ….. Nach langem Hin und Her habe ich dann mal Bilanz gezogen. Was will ich: noch 40 Jahre leben. Was kann ich dafür tun: jemanden vertrauen der mehr Ahnung hat als ich. Und was ist mit Experimenten?  Ne, ich fand die Erklärung einleuchtend, wenn Lymphknoten betroffen sind, und wieviel weiß man erst nach OP, dass die eine oder andere Krebszelle munter in meinem Körper auf Entdeckungstour unterwegs ist und sich ein ruhiges Plätzchen sucht und sich erstmal totstellt und abwartet was passiert. Also gut, das volle Programm bitte. Ich will nicht jede Einzelheit wissen, wann soll ich wo sein und wo soll ich mich überall waschen? Außerdem, das ist auch heute noch so, besitzt der die Frechheit und kommt wieder, würde ich mir Vorwürfe machen, dass ich die Chance verbockt habe.  was ich wie in Zukunft mache sehen wir dann, aber erstmal war es für mich  die richtige Entscheidung.

Gut soweit, das war geklärt, nun hatte ich es eilig.  Natürlich waren zwischenzeitlich Untersuchungen fällig und Blutabnahmen, juchhu……. Nein, niemand sticht in meinen Fuß. Punkt, Schluss und aus.  Das Blöde ist, ich hab nur eine Stelle wo es möglich ist,  mit Mininadel Blut abzunehmen und der Arm ist dann erstmal beleidigt und vor 2 Wochen braucht man gar nicht wieder anzukommen. Kleines Blutbild null problemo , ins Labor, in Finger stechen, alles gut. Tja, nur gut, dass ich relativ gut bin in Menschen zu was zu überreden, was sie eigentlich gar nicht wollen.  Eine nette arme Ärztin kann jetzt Blut aus der Halsschlagader nehmen, wollte sie eigentlich nicht wissen wie das geht, aber da bin ich beharrlich. Alle freuten wir uns auf den Port, cooles Teil und für Contis definitiv eine geniale Erfindung. Das war auch wieder so ein Ding.  Einerseits hieß es, sehr aggressiver Krebs dem man umgehend an den Kragen muss und dann ja, mal sehen wann Dr. B einen Termin frei hat, und dann muss der Schnitt erstmal abheilen, so plus minus eine Woche und dann machen wir einen Termin  für die 1. Chemotherapie.  Hallllloooooooooo? Wir machen was? Ja, ein paar Wochen geht schon, so schnell wächst der nicht. Ach ja, hat er das gesagt, kennt ihn jemand persönlich?  Jedenfalls habe ich die Sache ausdiskutiert, bis ich relativ schnell einen Termin für die Port OP und habe gesagt, so, und jetzt Termin für Chemo. Ja, wenn das dann veheilt ist. …. nö, der doc hatte beim Vorgespräch gesagt, theoretisch könnte ich aus seinem OP direkt zur Chemo. Kurz gesagt, ich will jetzt meine Chemotherapie. Ich hab solange genervt, bis ich die Termine hatte. Am 20.1. OP, am 21.1. erste Chemo. Wir wollen aber keinen Ton hören, das tut bestimmt weh, wenn wir in die Wunde stechen, okay, krieg ich hin.

Ach ja, Kommunikation ist echt das halbe Leben. Bei einem  Gespräch mit meiner Frauenärztin fragte ich, von welchem Arzt ich eigentlich die Langzeitkrankmeldung kriege. Außerdem fände ich das doof, jetzt krank zu sein. Ja aber das muss ich doch nicht, ich könnte doch weiter arbeiten, das wäre doch meine Entscheidung, sollte ich ruhig probieren, krankschreiben geht immer. Echt, ich dachte wirklich, das man automatisch raus ist. Genial, der Gedanke war eh der Horror für mich, denn ich liebe meinen Job und war sauer auf Doofkrebs, dass der mich aus meiner Komfortzone schießt. Also war der Plan, ich lebe einfach mal weiter und gucke was passiert.

Advertisements

2 Gedanken zu “Ja, Nein, Vielleicht ??????

  1. Ich musste beim lesen sowas von lachen. Gott sei Dank darf ich das bei Ihnen obwohl das Thema sowas von ernst ist. Jede einzelne Minute habe ich genauso mit Ihnen miterlebt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s